ConFestival 2015: Forschungsprogramm zu Zukunftstechnologien

MLOVE ConFest

von Katharina v. Sohlern 

VISITOR FIRST und ihr Partner MLOVE haben gemeinsam den Grundstein für eine weiterführende Forschung zum Thema Smart Future gelegt. Ziel der im Juni 2015 durchgeführten Vorstudie war es, eine erste Übersicht zu den wichtigsten Technologie-Themen der kommenden Jahre zu erstellen. Sie wird Anfang 2016 als Download verfügbar sein.

Den Rahmen stellte das von dem Ideen-Netzwerk MLOVE veranstaltete ConFestival in Hamburg. MLOVE bringt regelmäßig internationale Geschäftsführer, Entscheider und innovative Köpfe global agierender Startups, Unternehmen und Einrichtungen aus zahlreichen Disziplinen zusammen. Ziel ist es, Wissen zu teilen, von einander zu lernen und gegenseitig Ideen zu entwickeln. Grundlage dafür sind aufkommende Technologien und Konzepte, wie z.B. die vernetzte Mobilität, das Internet der Dinge oder Smart Cities.

Aus diesem Grund hat MLOVE einen temporären FutureCity Campus in der HafenCity der Stadt Hamburg errichtet, welcher beim MLOVE ConFestival 2015 eingeweiht wurde. Der FutureCity Campus soll dabei nicht nur eine Plattform des gegenseitigen Austauschs von internationalen Experten sein, sondern darüber hinaus wichtige Erkenntnisse über zukünftige Entwicklungen erarbeiten.

Eines der Kernelemente ist dabei die wissenschaftliche Zusammenarbeit mit VISITOR FIRST. Zentrales Thema der gemeinsamen Studie ist die Beziehung von Menschen zu zukünftigen Technologien. Der Fokus liegt auf den gesellschaftlichen Spannungsfeldern, die durch die zunehmende technologische Vernetzung hervorgerufen werden, sowie den Chancen und Risiken, die sich daraus ergeben. Die Studie greift dabei wichtige Fragen der aktuellen Debatte auf, wie z.B.: nach den Konsequenzen der Einführung neuer Technologien für den Alltag und den daran gebundenen Hoffnungen, Visionen und Ängsten. Der Titel der Studie ist: „Challenges, Opportunities and Risks for a Smart Future in the field of Internet of Things, Mobility and Smart City“

Um diesen und anderen Fragen gerecht werden zu können, hat MLOVE mit Hilfe der Beratung VISITOR FIRST ein spezielles Forschungsmodell entwickelt, das auf der Methode der Ethnografie basiert. Zentrale Elemente dieser qualitativen Forschungsmethode sind Tiefeninterviews und teilnehmende Beobachtung. Für die Vorstudie wurden insgesamt zwölf internationale Expertinnen und Experten befragt. Weitere Beobachtungen und Erhebungen wurden während des ConFestivals 2015 sowie des MLOVE Teen Camps gemacht. Die Vorstudie ist ab Januar 2016 kostenlos einsehbar.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Diana Beata Krüger unter hamburg@visitorfirst.com.